Eine Olympionikin mitten unter uns!

Eingetragen bei: News | 0

Ich habe die große Ehre einen Beitrag präsentieren zu dürfen, der über ein bewegtes, sportliches und sehr interessantes Leben erzählt. Ana Schmickel ist seit vielen Jahren Mitglied im Ruderverein Normannen und vielleicht wissen es nicht alle, dass sie, unter anderem, stolze Besitzerin einer Olympischen Bronze Medaille im Rudern ist.

Nach einer Idee von Heinz und mir, haben wir Ana gebeten uns Einblicke in ihr Leben zu geben, um an ihren großen Erfolgen teilhaben zu können.

Ana Iliuta-Schmickel

Mein Mädchenname ist Ana Iliuta, geboren in Rumänien im Norden Siebenbürgens, in der Gemeinde Ardud/ Satu Mare. Ich besuchte das Gymnasium von 1973-1977, wobei ich die Chance bekam, viele Sportarten auszuüben. Bald spezialisierte ich mich auf die Leichtathletik und dabei auf den Hochsprung. Drei Jahre lang war ich auch die beste in meinem Bundesland mit einem persönlichen Rekord von 1,78cm.

Nach der Matura 1977, wurden aus einer Menge von 3.000 Mädchen für eine vorolympische Auswahl mit dem Ziel Olympische Spiele 1984 Los Angeles 50 Mädchen ausgewählt und ich war eine dieser Auserwählten.

August 1977 – Oktober 1978 –wurde ich 8 Stunden/Tag in Technik und Physis trainiert und aufgebaut.

Sportliche Stationen und Erfolge

  • 1979 meine 1. Regatta Tata in UNGARN im 4+ – 2. Platz und 8+ – 1. Platz
    • Regatta Essen BRD 4+ – 1. Platz
    • National Meisterschaft RUMÄNIEN 4+ – 3. Platz
    • Regatta Grünau DDR 1. Tag 4+ – 2. Platz und 2. Tag 4+ – 1. Platz
    • Balcaniade in Snagov RUMÄNIEN im 2er ohne – 1. Platz
    • Weltmeisterschaft in Bled JUGOSLAVIEN 8+ – 4. Platz
  • 1980 Regatta Tata UNGARN 4+ – 1. Platz und 8+ – 1. Platz
    • Regatta Grünau DDR 4+ -1. Platz
    • Balcaniade Pantcharewo-See BULGARIEN 4+ – 1. Platz, 8+ – 1.Platz
    • Regatta Luzern CH 8+ – 3.Platz
    • OLYMPISCHE SPIELE MOSCOVA RUSSLAND 8+ BRONZE – Medaille
    • National Meisterschaft RUMÄNIENS 8+ – 1.Platz

1980 habe ich meinen Mann Erich Schmickel kennengelernt und im August 1983 haben wir in Rumänien standesamtlich geheiratet. Durch die Hochzeit wurde ich damals sofort österreichische Staatsbürgerin und konnte nach 3 Monaten nach Klosterneuburg übersiedeln. Kurz danach trat ich dem RV Normannen bei.

Ich habe versucht die Sprache so rasch als möglich zu lernen, um an der Uni Wien studieren zu können. Nach meinem 1. Studienabschnitt, Dolmetscher & Übersetzer, wurde Erich nach Guatemala City entsandt, womit mein Studium auch schon wieder vorbei war. Vor unserem Abschied aus Österreich wurde ich von Karl Sinzinger kontaktiert und in den HSV Linz aufgenommen:

  • 1985 Ottensheim Linz: Österreichische Nationalmeisterschaft in 4X – 1.Platz mit Gabi Sinzinger etc.
  • OÖ Meisterschaft 2X – 1. Platz mit Gabi Sinzinger

Am 16. Nov heirateten wir kirchlich in der Pfarre St. Leopold, wobei wir von unseren Ruderkameraden herzlich für 11 lange Jahre verabschiedet wurden!

Während unseres Guatemala – Aufenthalts legte ich in den USA die amerikanische USPTA und USPTR Tennis Trainer Prüfungen ab. Auch in den USA ist es eher selten, dass man beide Trainerprüfungen beider Tennisorganisationen ablegt.

1995 sind wir mit 2 Kindern, Michael & Markus, nach Klosterneuburg zurückgekommen, Erich hat wieder mit Freude gerudert, ich musste leider wegen der Blasen auf den Handflächen passen, da ich mir das als Tennistrainerin – ich arbeitete bei einem Wiener Tennisklub – nicht leisten konnte. 2004 wurde Erich nach Washington DC entsandt, vorher aber wurde ich noch einmal überredet, ins Boot zu steigen.

  • 2004 Ruderregatta Traunsee 2x – Mix – 1. PLATZ mit Fritz Kutmon.

2010 sind wir wieder zurück nach Klosterneuburg gekommen, aber Erich wurde sofort weiter nach Istanbul entsandt. Er blieb dort bis 2016 und seit dieser Zeit trainiert Erich immer intensiver für die Mastersbewerbe. Auch ich habe eventuell vor, wieder zu rudern. Mit welcher Intensität, dass muss ich mir noch überlegen. Im Juli 2017 haben wir einen schweren Verkehrsunfall in Namibia erleben müssen, wobei Erich 4 Brüche, ich 11 Brüche erlitten haben. Ein anschließender 2-monatiger Spitalsaufenthalt und eine 3-wöchige Reha waren die Folge. Jetzt versuche ich meine Fitness sehr motiviert mit Gertis/ Elisabeths /Piris Turneinheiten so gut als möglich wieder zu bekommen.

Ana Schmickel

Herzlichen Dank für die Einblicke – wir können glücklich und stolz sein, dich in unserer Runde zu haben und wir hoffen auf viele schöne Ausfahrten im Ruderboot!

Ingomar, Februar 2019