INN RIVER RACE 2019

Eingetragen bei: News | 0

Den Passauer Wolf (Pokal) haben wir zwar nicht errungen, aber dafür gekämpft wie die Löwen! 19 NormannInnen waren dabei!

Samstag, 6.4.2019, 10 Uhr. Der Passauer Ruderverein zeigt sich von einer guten, aber noch nicht von seiner besten Seite. Es ist bewölkt, eine kühle Brise lässt uns frösteln. Hoffentlich wird sie nicht stärker! Leider wächst sie dann später doch zu einem steifen NO-Wind, also z.T. Gegenwind. Wir wären eigentlich schon startklar, alle Boote geriggert, mit Startnummern versehen, die Ruder abgezählt und bereit gelegt. Nicht nur der Wind lässt uns frösteln, es ist wohl auch ein bisschen Nervosität dabei. Vor allem die Regatta-Neulinge müssen instruiert, die Steuerfrauen eingewiesen werden. Gott sei Dank ist die Steuerfrau von Pirat rechtzeitig eingetroffen und das Leihboot (C-Gig) vom Passauer RV ein nagelneuer Schellenbacher.

Unser Burschen-Vierer geht als Erstes auf´s Wasser, reiht sich ein in die Rennboote balancierenden und C – Boote schleppenden Ruderer und Ruderinnen. Ebenso der Mix-Vierer.

Und los geht´s! Leider können wir den Rennverlauf unserer Boote nur aus einiger Entfernung erahnen, da es keinen Platzsprecher gibt, der auch ein bisschen für Rennatmosphäre sorgen würde. Aber wie die Ergebnisse dann später zeigen, machten sie ihre Sache gut!

Nach der kurzen Mittagspause sind die 2 C-Vierer an der Reihe. 5 Ruderer bzw. Ruderinnen sind noch nie eine Regatta gefahren und rudern auch erst einige Jahre! Die Boote starten im selben Rennen, es ist also ein spannender Kampf, der letzten Endes ziemlich unentschieden ausgeht und die beiden Teams nur einige Sekunden trennt!

Erste Eindrücke nach dem Rennen:

L. F.: Es war ein spannendes und freudvolles Rudererlebnis bei strahlendem Wetter und zauberhafter Kulisse! Vielen Dank an unsere Steuerfrau, die es 22 Minuten schaffte, uns zu motivieren, das Boot vor uns einzuholen. Und das, obwohl wir schon nach wenigen 100 Metern mitansehen mussten, wie ein weiterer Vierer mühelos an uns vorbei glitt! Doch unsere Schlagfrau ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, sodass wir Tempo und Schlagzahl bis zum Schluss halten konnten und zu guter Letzt zwar ausgepowert, aber euphorisiert das Ziel erreichten.

H. W.: Dass Rudern anstrengend ist, wusste ich schon vorher, aber 5 km Volldampf waren eine spezielle Erfahrung! Eine Top-Veranstaltung in sehr schöner Landschaft und das Team einfach grandios!

Die Ergebnisse im Detail:

MM 4x A-K 5.500 Altersklasse MG (65):
1. Platz: RV Normannen Klosterneuburg (MG 67,0) 18:44,09
Willibald Stuppan (39), Walter Widholm (55), Franz Reil (60), Gerold Pripfl (54)

MW/M 4x A-K 5.500 m Altersklasse MC (43)
2. Platz: RV Normannen Klosterneuburg (MC 45,0)19:02
Renate Podesser, Sarah Reissig, Stefan Koch, Ingomar Kern

MW/M 4x+ A-K, C-Gig 5.500m Altersklasse MC (43)
2. Platz: Rgm. RV Normannen / Wiener RC Pirat (MD 53,5) (Boot 1) 22:19
Elisabeth Vogler, Christoph Muser, Hannes Wegenstein, Lena Fragner, St. Claudia Vorhauer
3. Platz: RV Normannen Klosterneuburg (MD 54,75) (Boot 2) 22:36
Michael Feisthauer, Richard Schiller, Dawn Schiller, Anna Limanova, St. Elisabeth Dorninger

MM 8x+ A-K 5.500 Altersklasse ME (55)
1. Platz: Rgm. Steiner Ruder Club / RV Normannen (ME 58,25) 17:49,72
Willibald Stuppan, Walter Widholm, Walter Aigner, Harald Martin, Georg Mantler, Franz Reil, Gerold Pripfl, Heinrich Gaube, St. Barbara Peutz

Ulrike Schnell und Peter Inmann ruderten für andere Vereine.

Elisabeth Vogler