Premiere im 2x bei der Vienna Rowing Challenge

Eingetragen bei: News | 0

Eine Regatta zu rudern ist immer aufregend, auf einer Strecke, die man nicht kennt ebenso und dann noch in neuer Besetzung macht es ganz speziell.

Am Samstag, den 04. Mai 2019 fand auf der Alten Donau die 16. Vienna Rowing Challenge statt, Veranstalter war der WRK Argonauten, ausgeschrieben als Wettfahrt über 4.000m mit Wende und Start und dem Ziel vor dem Clubhaus der Argonauten.

Es war eine Premiere in zweifacher Hinsicht. Zweifach deshalb, weil Stefan K. und ich erstmals eine Regatta im Doppelzweier ruderten und es für uns die erste Teilnahme bei der Vienna Rowing Challenge war.

Das Wetter zeigte sich von bester Ruderwetterqualität, kaum Wind, kühle Temperaturen, zu kühl für Schwimmer und für Freizeitkapitäne, die Ihre Tret-, Elektro-, Schlauchboote und sonstigen Wassersportgeräte im Hafen sicher vertäut ließen. So konnten die Challenger sich voll auf ihre Ruderperformance konzentrieren.

Die Wettfahrt verlief für uns sehr gut, nach einer Aufwärmrunde ging es gleich in die Challenge. Startintervall 30 Sekunden. Ein Doppelzweier nach dem anderen, insgesamt waren 22 Boote im Rennen, 3 bekamen die Startfreigabe. Dann ging es los, die untere Alte Donau hinunter Richtung Stürzl. Die Herausforderung nach ca. 2.000 m war die Wende, bei der 2 Bojen zu umfahren waren. Die Frage stellte sich: Ganz eng oder großzügig umrunden, dafür aber mit Speed? Wir entschieden uns spontan für einen Mittelweg. Die erste Boje richtungsmäßig großzügiger ansteuern, dafür die zweite Boje enger nehmen, da ist die Bootsgeschwindigkeit schon viel geringer – so der Gedanke. Es gelang sehr gut und wir konnten bei der Wende den Abstand zu unseren Verfolgern deutlich vergrößern. Die Bilder zeigen ganz unterschiedliche Linien und Techniken und doch geht es ums selbe. Steuerbord stoppen, backbord vollen Schub!

Nach der Wende ging es dann mit vollem Speed am Gänsehäufel vorbei Richtung Ziel – und – durch! Mit dem Gefühl gut gerudert und die Wende schnell gemeistert zu haben, legten wir am Steg der Argonauten an und versorgten unser Boot und dann uns. Spannend blieb bis zur Siegerehrung, welche Zeit wir benötigten und ob wir unsere „Vorgabe“ unterbieten konnten.

15min und 45s dauerte unsere Challenge in Vienna.

Es waren neben unserer Premiere noch weitere Normannen in Action. Franz R. und Gerold P. ruderten in Renngemeinschaft mit Stein/Austria einen 4x (14min 35s), Willi und Peter in Renngemeinschaft mit Pirat/Wels (16min 04s).

Wir hatten sehr viel Spaß, die Nähe der Regattastrecke zu Klosterneuburg, das Wetter und die hervorragende Organisation samt Verpflegung beim WRK Argonauten machten die 16. Vienna Rowing Challenge zu einem schönen Rudererlebnis. Bei der 17. VRC kommen wir mit größerer Mannschaft wieder.

Ingomar, Mai 2019