1. Sternfahrt Pöchlarn

Veröffentlicht in: News | 0

Heuer fand der Startschuss in die Sternfahrtsaison wieder in Pöchlarn statt. Um die 150 Teilnehmer ruderten um möglichst viele Punkte für Ihren Verein. Wir waren mit 9 Ruderern vertreten. Das Ruderrevier in Pöchlarn erstreckt sich zwischen den beiden Donaukraftwerken Ypps-Persenbeug und Melk, und natürlich darüber hinaus. Uns reichte dieses Mal die Strecke zwischen den beiden Mauern. Herrlicher Sonnenschein mit gut erträglichen Temperaturen, ein leichter bis lebhafter Wind aus Osten ließen so manches Rudererherz höherschlagen. Die umgebende Landschaft bietet einen wunderbaren Vorgeschmack auf die Wachau, Maria Taferl hoch über der Donau, Marbach, Krummnussbaum und schließlich Ypps und Persenbeug mit ihren historischen Bauten.

Start in die Sternfahrtsaison!

Unsere Strecke führte uns in alter Tradition immer zuerst gegen den Wind Richtung Melk, an der Mauer angekommen machten wir kehrt und ruderten zurück nach Pöchlarn. Nach einer kurzen Verschnaufpause am Floss ging es stromauf und mitwinds Richtung Ypps. Es waren zwei Streckenvariante einmal mit 30km und Mauer-Mauer mit 42km zur Auswahl möglich. Kurz unterhalb von der 2. Staumauer fanden wir ein sehr schönes Platzerl mit Sandstrand für die Mittagspause.

Durch die Richtungsänderung der Donau war der Wind in diesem Bereich kein Problem. Sommerliche Rudergefühl stellte sich ein. Durch die Nähe unserer Mittagspausenlocation fiel die Entscheidung nicht schwer, bevor es wieder Richtung Pöchlarn geht, das Kraftwerk in Ypps zu besuchen. Somit ruderten auch jene Noris, die sich für die kurze Varianten gemeldet haben, doch auch die Lange. Mitgehangen mitgefangen könnte man sagen. Der Rückweg war zunächst mit der Strömung kurzweilig und flott. Die letzten 8km waren dann doch eine kleine Herausforderung. Der Wind und die immer geringer werdende Strömung vermittelten das Gefühl, dass es bergauf ging.

..unterwegs am großen Strom!

Zufrieden in Pöchlarn angekommen wurden zuerst die Boote und dann die Ruderer versorgt.

Um den Tagessieg konnten wir nicht mitreden, der ging, wie könnte es anders sein, an den Donauhort – herzliche Gratulation. Für uns war der 7. Platz vorgesehen. Die weiterste Fahrt erlebten die Ruderer von Wiking Linz, die meisten Teilnehmer hatte der RV Pöchlarn. Wir Normannen konnten Karlheinz als ältesten Teilnehmer bejubeln.

Es war ein schöner Tag am Wasser mit gemütlichem Ausklang beim RV Pöchlarn. Danke allen Teilnehmern und besonders an Walter für die Fahrtenleitung und den Bootstransport.

Ingomar, April 2022